Küchenbereich schlafen Terrasse essen wohnen

  • Finca-Haus für 2 Personen in El Amparo - Icod de los Vinos - Teneriffa Nord

    Sat TV Waschmaschine Internet Grill Mikrowelle Heizung


    Von hier haben ie einen besonders traumhaften Blick auf die Nordküste Teneriffas und den Atlantik.

    Das Haus ist mit 42 Quadratmeter das kleinste, aber auch das gemütlichste Haus. Von der schönen, großen Terrasse haben Sie einen wundernvollen Blick über den Atlantik bis hin zum Teide.


    Von hier aus gelangen Sie direkt in den Wohnbereich des Hauses in der sich auch die Küchenzeile befindet. Der Küchenbereich ist mit Mikrowelle, Toaster, Kaffemaschine, Wasserkocher sowie einer Saftpresse ausgestattet und im großen Kühlschrank mit Gefrierfach finden auch größere Einkäufe Platz.


    Ein Flachbildfernseher mit SAT-Empfang deutscher Sender ist selbstverständlich ebenfalls vorhanden.
    Im separaten Schlafzimmer befindet sich ein bequemes Doppelbett. Das Badezimmer mit Dusche verfügt zusätzlich über ein Bidet. Ein Föhn sowie Bademäntel sind ebenfalls vorhanden.


    Das Finca-Haus befindet sich zusammen mit 3 anderen Häusern auf dem ca. 1.600m2 großen Gelände der Finca. Jedes Haus bietet seinen Gästen Privatsphäre.

    Zentral in der Gartenanlage befindet sich ein großer Grill der von den Gästen kostenfrei genutzt werden kann. Bei Bedarf steht eine Heizung zur Verfügung - diese wird nach Verbrauch berechnet. El Amparo liegt im grünen Nordwesten der Insel und auf ca. 460 Metern Höhe.

  • Icod de los Vinos ist ein kleines Städtchen an der Nordküste Teneriffas ca. 26 Kilometer westlich von Puerto de la Cruz gelegen. Neben dem Weinanbau, dem der Ort seinen Namen verdankt, ist ein ca 400 Jahre alter Drachenbaum die Hauptattraktion des Ortes. Es soll der älteste und größte Drachenbaum der Welt sein.

    Diese eindrucksvolle Pflanzenart gehört zu einer der Überlebenden der Eiszeit. Wie alt der Baum wirklich ist, das ist nicht bekannt, denn der "Drago Milenario" ist kein Baum welcher Jahresringe bildet, sondern ein Liliengewächs. Sicher ist, dass der Drago mit ca. 17 Metern Höhe einer der ältesten und größten Drachenbäume der Welt ist. Vor einigen Jahren wurde am Drago de Milenario ein botanischer Garten mit einheimischen Pflanzen und Spazierwegen angelegt. Unter anderem kann man hier auch eine Vulkanhöhle aus der Guanchenzeit, von der man annimmt das Sie als Begräbnisstätte diente, besichtigen. Aber in Icod gibt es noch viel mehr, was sehenswert ist: Die Einkaufsstraße Calle San Sebastian zeigt einen architektonischen Querschnitt durch alle Jahrhunderte. Das Rathaus ist aus dem 18. und die Kirche San Augustin aus dem 17. Jahrhundert.

    Oberhalb der Parkanlage mit dem Drachenbaum steht die Iglesia de San Marcos, die im 15./16. Jahrhundert erbaut wurde. Die mehrfach vergrößerte Kirche weist ein bemerkenswertes Renaissanceportal auf. Die Kirchendecke wurde aus Kernholz der Kanarischen Kiefer im 15. Jahrhundert eingezogen. Der Barockaltar ist mit silbernen Ornamenten geschmückt. Das filigrane Silberkreuz stammt aus Kuba. Interessant sind aber immer wieder die alten Landhäuser mit ihren

    Innenhöfen. Oder besuchen Sie einmal eine der vielen Bodegas und kosten Sie den Wein, der rund um Icod hergestellt wird; abseits vom Massentourismus.

    Oberhalb von Icod de los Vinos befindet sich die "Cueva del Viento", eine große Vulkanhöhle. Ihre verzweigten Gänge

    erstrecken sich über mehrere Ebenen. Bisher wurde die Höhle auf fast 17 Kilometern Länge erkundet. Die ersten

    zweihundert Meter sind zwischenzeitlich für Besucher geöffnet worden.

  • Bilder von der Unterkunft und der Umgebung

  • Klare Preise - keine versteckten Kosten - Alle Preise nur Übernachtung

    Ganzjährig vom 01.01. - 31.12.

    2 Personen 1. Woche 347.- € jeder weitere Tag 46.- €
    Im Preis der 1. Woche enthalten: Nebenkosten 25.- € Endreinigung

    Laut Gesetz müssen im Preis alle Nebenkosten eingerechnet werden. Daher sinkt der Preis ab dem 8. Tag