Vermittlungsbedingungen für Ferienwohnungen und Ferienhäuser

Es wird ausschließlich zu nachstehenden Bedingungen vermittelt. Der Mieter wird ausdrücklich darauf hingewiesen das die Agentur nicht Vermieter, sondern ausschließlich Vermittler ist. Ein Vertrag kommt ausschließlich zwischen dem Vermieter und dem Mieter ( Reisegast) zustande. Kunden welche über das Internet buchen versichern sich diese Seite ausgedruckt zu haben.

www.Reise-marlies.de ist in keinem Fall Reiseveranstalter, sondern ausschließlich Reisevermittler.

Wenn Sie eine Unterkunft buchen wollen, fragen wir für Sie beim Vermieter/Eigentümer an ob diese zum gewünschten Zeitraum frei ist. Danach bestätigen wir Ihnen per Mail - Brief - oder Telefon die Buchung der Unterkunft. Danach können Sie die benötigzen Flüge buchen.

1.Anzahl der Mieter, Reinigung und Schadensersatzpflicht des Mieters:

Mieter und Vermieter sind sich einig darüber, das nur die im Vertrag genannten Personen das Mietobjekt während der vereinbarten Mietdauer nutzen. Bei Zuwiderhandlung ist der Vermieter zur fristlosen Kündigung dieses Vertrages berechtigt, ohne dass der Mieter Erstattungsansprüche jedweder Art hat. Der Mieter verpflichtet sich, auch im Namen der Mitreisenden, das ihm überlassene Inventar sorgfältig zu behandeln und verursachte Schäden unverzüglich dem Vermieter zu melden und Schäden zu ersetzen. Eine etwaige vereinbarte Endreinigung schließt Geschirr nicht ein, dieses ist vom Mieter selbst abzuwaschen. Aus Hygienischen Gründen ist Abfall täglich zu entsorgen. Wenn dem Mieter Schlüssel der privaten Wohnungen übergeben werden dürfen diese nicht verliehen werden. Bei Verlust der Schlüssel sind alle daraus entstehenden Kosten durch den Mieter zu ersetzen. Die Wohnung kann am Tage des Mietbeginns spätestens um 16.00 Uhr bezogen werden und muss am Mietende bis 11.00 Uhr geräumt werden. Falls nicht sofort ein Nachmieter kommt ist eine individuelle Absprache möglich.

2.Zahlung des Mietpreises und Rücktritt durch den Mieter :

Mit Vertragsabschluß hat der Mieter an das im Vertrag genannte Konto eine Anzahlung in Höhe von maximal 30 % - manchmal auch nur 15% - des Mietpreises zu zahlen. Der restliche Mietpreis muss spätestens 30 Tage vor Mietbeginn auf dem gleichen Konto eingegangen sein, bei einigen Eigentümern kann der Restpreis auch bei Ankunft in BAR bezahlt werden.. Sollte die Zahlung des gesamten Mietpreises nicht fristgerecht erfolgen, besteht für den Mieter kein Anspruch auf Vermietung durch den Vermieter. Der Mieter kann jederzeit vor Mietbeginn von diesem Vertrag zurücktreten.Maßgeblich ist der Zugang der schriftlichen Rücktrittserklärung beim Vermieter oder bei der vermittelnden Agentur. Tritt der Mieter vom Vertrag zurück oder bezieht er, ohne vom Vertrag zurückgetreten zu sein, das Mietobjekt nicht, so kann der Vermieter angemessenen Ersatz für das Bereithalten des Mietobjektes sowie seiner Aufwendungen verlangen. Diese Ersatzansprüche (Stornokosten genannt) werden einvernehmlich wie folgt pauschaliert :

Bei Rücktritt bis 30 Tage vor Mietbeginn entstehen Stornokosten in Höhe von 30 % des gesamten Mietpreises
Bei Rücktritt bis 1 Tage vor Mietbeginn entstehen Stornokosten in Höhe von 70 % des gesamten Mietpreises
Bei Nichtbezuges ist der gesamte Mietpreis zu entrichten.
Dem Kunden ist es freigestellt nachzuweisen das die Stornokosten diese Höhe nicht erreichen.

Bis zum Mietbeginn kann der Mieter einen Ersatzmieter stellen,  wenn dieser zu gleichen Bedingungen in den Vertrag eintritt, es wird max. gleiche Personenzahl vorausgesetzt.Durch den Wechsel entstehende tatsächliche Mehrkosten gehen zu Lasten des Mieters. Der Vermieter kann dem Wechsel in der Person des Mieters widersprechen, wenn der Dritte den vertraglichen Vereinbarungen nicht genügt oder gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen.

3. Rücktritt und Kündigung durch den Vermieter :

Der Vermieter ist berechtigt, von dem Vertrage zurückzutreten oder diesen zu kündigen, sollte er aufgrund höherer Gewalt oder sonstiger von ihm nicht zu vertretender Umstände, nicht in der Lage sein, das Mietobjekt vereinbarungsgemäß zur Verfügung zu stellen. Der Mieter erhält in diesem Falle den eingezahlten Mietpreis zurück.

4. Versicherungen :

Der Vermieter empfiehlt dem Mieter den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung sowie sonstiger, in evtl. Drittländern erforderlicher Zusatzversicherungen wie z.B.. Auslandskrankenversicherung.

5.Haftungsbeschränkung und Haftungsausschluss

Die Haftung des Vermieters ist grundsätzlich auf den einfachen Mietpreis beschränkt. Der Mieter ist verpflichtet, alles ihm zumutbare zu tun damit der Vermieter evtl. Reklamationen abstellen kann und um evtl. Schäden gering zu halten. Der Mieter ist insbesondere verpflichtet, etwaige Beanstandungen unverzüglich, vor Ort, dem Vermieter,dem Örtlichen Ansprechpartner des Vermieters oder der Agentur zur Kenntnis zu geben, damit diese für Abhilfe sorgen können. Unterlässt es der Mieters schuldhaft oder vorsätzlich einen Mangel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein. Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Leistungserbringung hat der Mieter innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Mietzeit gegenüber dem Vermieter geltend zu machen. Nach Ablauf dieser Frist kann der Mieter Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung vorgenannter Frist verhindert worden ist. Sämtliche Ansprüche des Mieters verjähren in sechs Monaten, beginnend mit dem Tage des vereinbarten Mietzeiten Endes. Der Vermieter haftet dem Mieter nicht für solche Schäden, welche den Mietern oder deren evtl. Gästen während der Mietzeit durch persönliche Unfälle im Mietobjekt oder auf dem Mietgrundstück sowie durch Verlust und Beschädigung persönlicher Gegenstände entstehen. Der Vermieter weist ausdrücklich darauf hin, dass aufgrund des wachsenden Tourismus und des Umstandes, dass derzeit auf den Kanaren überall fortschreitend gebaut wird, eine Garantie für absolute Ruhe für keinen Ort übernommen werden kann. Ferner weist der Vermieter darauf hin das es zu Versorgungsengpässen oder Ausfällen bei der Strom ,- und Wasserversorgung kommen kann. Bedenken Sie bitte das Sie in südlichen Ländern nicht den gleichen Standard wie in  Deutschland erwarten können.Für die Einhaltung der Einreisebestimmungen ist ausschließlich der Mieter verantwortlich.

6. Wiederruf

Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen im Rahmen des Fernabsatzgesetzes besteht gemäß § 312 b Abs. 3 Nr. 6 BGB für sämtliche touristischen Dienstleistungen kein Widerrufsrecht.

7. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen:

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages nicht zur Folge.

Seite drucken